Twilight: Bis(s) zum Morgengrauen – Der Comic, Band 1

Der erste Teil der Trilogie „Twilight: Bis(s) zum Morgengrauen“ ist nun als Comic-Version erschienen. Die zeichnerische Umsetzung des Romans wurde von der koreanischen Künstlerin Young Kim vorgenommen. Dabei gelingt es ihr mit intuitiver Kreativität geradezu perfekt, das erfolgreiche Werk der Autorin Stephenie Meyers in stimmungsvolle Bilder umzusetzen. So packend, wie der Roman selbst, ist auch die Comicgeschichte, die von Bella und Edward und ihrem Leben in der Kleinstadt Forks erzählt.

Und so nimmt auch die Comicgeschichte den Leser und Betrachter mit auf eine romantisch-unheimliche Reise in das verregnete Forks. Mit der Hauptfigur Bella erwacht hier eine Comicfigur zum Leben, die sich ihren Umzug in die unscheinbare Kleinstadt in der Region Washington State zunächst als wenig spektakulär vorstellt. Dennoch verändert die Begegnung mit dem geheimnisvollen Edward alles. Statt Langeweile und dem Erleben ständig verregneter Tage, beginnt für Bella nun eine Zeit der leidenschaftlichen Romantik mit einem ausgesprochen attraktiven Mann. Doch ihre Faszination ist gleichzeitig gepaart mit einem ständigen Schauder und dem unbestimmten Gefühl, dass etwas mit Edward nicht stimmt. Er ist einfach zu stark und zu gutaussehend, um ein ganz normaler Mann, ein Mensch von dieser Welt, zu sein.

Ebenso wie der ursprüngliche Roman in Buchform, präsentiert sich das Comic als Version einer packenden Liebesgeschichte. Die entgegen jeder Vernunft zwischen beiden entstehende Liebesbeziehung muss zahlreiche Schwierigkeiten überwinden, die dazu beitragen, dass jedes einzelne Comicbild voller Spannung verschlungen wird. Und so ist Young Kim ebenso wie Stephenie Meyers die Präsentation einer Geschichte gelungen, bei der einem ständig wohlige Gruselschauer über den Rücken jagen.

Werbung