Die Monster Mädchen

Über 7 Wochen lang in den Top-Ten der New York Times Bestseller-Liste – willkommen in einer WG mit monstermäßig gut aussehenden Mitbewohnerinnen!

Die Monster-WG von Okayado

Fabelwesen gibt’s wirklich! Vor drei Jahren entdeckten Wissenschaftler Tiermenschen und mythische Kreaturen. Um diese „Monster“ in den normalen Alltag zu integrieren, wurde ein Austauschprogramm ins Leben gerufen, an dem auch der Teenager Kimihito (unfreiwillig) teilnimmt. Ihm wird die Betreuung von Mia anvertraut, einem Schlangenmädchen – oder, wie man sie in der griechischen Mythologie nennt, einer Lamia. Trotz eines Gesetzes, das Beziehungen zwischen Menschen und Fabelwesen verbietet, verliebt sich Mia in Kimihito! Und als wäre das Leben mit einem Monster nicht schon kompliziert genug, klingeln kurz darauf eine Harpyie und eine Zentaurin an seiner Tür.

Angesichts der unübersehbaren Reize der Mädchen könnte diese WG durchaus interessante Erfahrungen bringen. Die drei Damen treiben ihn allerdings schon bald in den Wahnsinn!

Fessle mich!

Tentakel sind ein „erotisch aufgeladenes“ Element in Mangas. Die Monster Mädchen stellt dieses beliebte Klischee auf urkomische Weise auf den Kopf. Hier ist es ein Junge, der sich eines extrem gut gebauten Schlangenmädchens und ihres Tentakel-ähnlichen Schwanzes (sic) erwehren muss …

Gepaart mit typisch „mangaesken“ Slapstick-Elementen erklärt sich der enorme Erfolg, den Die Monster Mädchen in Japan und den USA genießen.

Die Monster Mädchen ist trotz einschlägiger Anspielungen kein Erotik-Titel, sondern ganz und gar Comedy – ja sogar eine Liebeskomödie, die an kalten Herbsttagen die Herzen der Leser höher schlagen lässt … und kaltblütige Schlangenmädchen brauchen bekanntlich viel Wärme.

Details zur Veröffentlichung

Von Die Monster Mädchen sind in Japan bislang 4 Bände erschienen. Die Serie ist noch nicht abgeschlossen.
Format: 11,5 x 17,5 cm
Erscheinungstermin: 4.12.2014
Erscheinungsrhythmus: dreimonatlich

Quelle: KAZÉ

Werbung