Maria the Virgin Witch – Sorcière de gré, pucelle de force

Eine süße Hexe lehnt sich gegen den Hundertjährigen Krieg

2008 erschien im Kodansha-Magazin Good Afternoon das erste Kapitel des Mangas Maria the Virgin Witch, ausgestattet mit dem Untertitel Sorcière de gré, pucelle de force (zu Deutsch: Hexe aus Überzeugung, Jungfrau aus Zwang). Die Geschichte spielt in Frankreich zur Zeit des Hundertjährigen Krieges. Der Untertitel bezieht sich auf Jeanne d’Arc, die aus freien Stücken Jungfrau geblieben ist und als Hexe verurteilt wurde.


Anzeige

Nachdem der Manga letztes Jahr endete, kündigte Kodansha für 2015 eine Anime-Adaption an.

Diese startete gestern auf dem Sender Tokyo MX. Maria the Virgin Witch – Sorcière de gré, pucelle de force wird von Production I.G (Ghost in the Shell, Giovanni’s Island, Attack on Titan) unter der Leitung von Goro Taniguchi (Code Geass, Planetes, s-CRY-ed) animiert.

Ich bin Maria und ich hasse den Krieg!

Frankreich während des Hundertjährigen Kriegs: Elend und Gewalt beherrschen das Land. Armeen verwüsten die Felder und die Kirche tut nichts, um den Menschen zu helfen. Das Mädchen Maria lebt abgeschottet in einem verborgenen Wald und ist eine der mächtigsten Hexen ihrer Zeit. Außerdem ist sie noch Jungfrau, worüber sich ihre ganze Entourage mokiert. Sie verachtet den Krieg und stellt sich dank ihrer großen magischen Kräfte immer wieder zwischen die Armeen, um Kämpfe und Schlachten zu verhindern. Dabei bekommt sie Hilfe von ihrem Sukkubus Artemis und ihrem Inkubus Priapos, zwei Dämonen, die auf überzeugend charmante Weise die gegnerischen Fraktionen manipulieren.

Marias Engagement weckt die Aufmerksamkeit der Kirche, die sie zur Ketzerin erklärt. Und auch der Himmel wirft ein Auge auf die Hexe. Erzengel Michael untersagt Maria, ihre Magie vor Menschen zu benutzen. Außerdem spricht er ein Edikt aus: sollte Maria ihre Jungfräulichkeit verlieren, wird auch ihre Magie verschwinden. Um sie in Versuchung zu führen, schickt Michael den wunderschönen Engel Ezekiel auf die Erde … Wird Maria ihm widerstehen?

Jeanne d’Arc auf Japanisch

Japanische Künstler übernehmen gerne historische oder mythologische Elemente aus Europa und deuten diese neu. So auch in Maria the Virgin Witch, deren Geschichte stark an die von Jeanne d’Arc erinnert, der Jungfrau von Orléans. Den Zuschauer erwartet eine bunte Mischung aus Hexerei, Jungfrauen, Erzengeln, Drachen sowie jeder Menge Magie und Macht. Der Hundertjährige Krieg in Frankreich bildet dabei die passende Kulisse.

Historisch korrekt ist die Serie aber nicht. Maria the Virgin Witch ist ein bisschen wie Sailor Moon in der Welt von Übel Blatt …

Details zur Veröffentlichung

Die deutsche Veröffentlichung von Maria the Virgin Witch – Sorcière de gré, pucelle de force wird voraussichtlich im Winter 2015/2016 auf DVD und Blu-ray erscheinen.

Text: KAZÉ