Manga-Werbekampagne der drei großen deutschen Manga-Verlage

Die drei größten deutschen Manga-Verlage Carlsen, Egmont Manga & Anime und Tokyopop haben sich in einer Kooperation darauf geeinigt, ab Januar 2010 einheitliche Genrebezeichnungen für die Manga-Bände einzuführen. Ziel dabei ist es, dem Handel den Überblick über die in den letzten Jahren stetig gewachsenen Anzahl der Manga-Titel und Reihen zu erleichtern. Die Verlage verständigten sich zudem auf die Reduzierung der Genreanzahl auf sieben:
Boys Love
Romance
Comedy
Action
Fantasy/SF
Mystery
Special
Die Umsetzung der einheitlichen Genrebezeichnungen erfolgt durch die Kennzeichnung auf den Backcovern aller neuen Reihen und Einzeltiteln, bei der Backlist erfolgt die Umstellung im Zuge des jeweiligen Titelnachdrucks. Der Handel profitiert durch neue Regalstopper-Sets für die jeweiligen Manga-Abteilungen und soll angeregt werden die Manga-Regale nach Genres zu sortieren – ähnlich wie dies etwa in der Belletristik im Buchhandel oder auch in CD- oder DVD-Verkaufsstellen längst üblich ist. Außerdem erfolgt die Sortierung der Backlist und der Novitäten in den Verlagsvorschauen und im Internet nach den einheitlichen Kategorien.


Anzeige

Quelle: Pressemitteilung Egmont Verlagsgesellschaften